Massaker in Robcity


Dr. Jürgen Rink (Hrsg.)

Massaker in Robcity

Hinstorff Verlag, März 2019

 

„Woher weißt du, dass das hier die Realität ist?“ – „Was soll es sonst sein, wenn nicht die Realität?“ – „Eine Simulation.“ … Sie operieren versteckt, sie arbeiten offen, zeigen Gefühle und haben keine Emotionen, herrschen und sind doch vor dem Untergang nicht gefeit. KIs, Künstliche Intelligenzen. Plasma-Zombies, die angeblich dem „Wohl der Menschheit“ dienen. Roboter, die in einer Stadt wohnen, die keine Cafés kennt, dafür jedoch mit einem Massaker aufwartet, bei dem keine Panzerung hilft. Welten von morgen – sie sind in diesen Erzählungen nah. Bedrängend nah. Wer sie gelesen hat, wird wissen, wie stark der Sog des Vakuums sein kann, wie unüberwindbar eine Fahrstuhltür, wie verräterisch eine laute Herzfrequenz. Aber auch das bietet dieser Band: Hochspannung ohne Kurzschluss. Und die Sicherheit, dass es hier – so eine KI – nicht ist wie in „diesen stumpfsinnigen Liebesromanen“, die immer dann aufhören, „bevor es richtig zur Sache geht“.

 

Inhalt:

Michael Rapp: Toolcitys
Eike Schmidt: Auf der Antenne
Arno Endler: Experiment Zehn-Achtundvierzig
Michael Rapp: Transit
Michael Rapp: Dornröschens letztes Erwachen
Ulf Fildebrandt: Naos Botschaft
Soenke Scharnhorst: Simulacron-47
Roman Schleifer: Plasma-Zombie
Bernhard Horwatitsch: Der Lehrer
Guido Seifert: Massaker in RobCity
Gard Spirlin: RoboWrite
Nicole Rensmann: Und es hat Klick gemacht
Stephan Becher: Kabine 15.24
Guido Seifert: Ich, Goliath AIROCS-604
Michael Rapp: Mobile Brain
M. P. Anderfeldt: Wochenende mit Salome


Taschenbuch

296 Seiten

ISBN 978 3 35602 229 2

unter anderem erhältlich bei:

Hinstorff

E-Book

Kindle Edition

ASIN B07PLKZ8JJ

erhältlich bei:

Amazon

E-Book

EPUB-Format

ISBN 978 3 35602 253 7

unter anderem erhältlich bei:

Thalia, Kobo, Google Play, …